Wie alles begann

Bei einem Besuch in den Armenvierteln im Jänner 2010 kam ich zum ersten Mal mit extremer Armut in Peru in Berührung.  Victor Durand uns sein Zwillingsbruder Franzisco waren damals als Voluntarier in Pamplona Alta aktiv. Victor zeigte mir einige provisorische Schulen, wo die Kinder der ärmsten Familien Vormittags und Nachmittags unterrichtet wurden. Zur Mittagszeit gab´s das einzige warme Essen und dies war auch der Wechsel für die Kinder: jene die Vormittagschule hatten und jene, die am Nachmittag Unterricht hatten.

Viele Kinder waren aber nicht im Projekt, lebten tagsüber in den schlammigen Straßen und hatten oft tagelang nichts zu essen. Manchmal blieb vom Mittagessen eine Kleinigkeit übrig und da suchten die Köchinnen auf der Strasse nach Kindern, die nichts zu essen hatten. Ein kleiner Junge, komplett schmutzig, hatte bei meinem Erstbesuch das Glück, diese Reste zu erhalten (siehe Bild oben). Genau dieses Bild wurde für mich der entscheidende Beweggrund, mich in den Armenvierteln von Lima zu engagieren. Aber nur mit vielen Menschen aus meiner Heimat wurde dies im größeren Ausmaß möglich, insbesondere durch meine Schüler und Kollegen an der HTL Steyr.